Fairtrade-Logo der Gemeinde Tutzing, der Link führt direkt zur Fairtrade-Seite

Neugestaltung der Tutzinger Hauptstraße

Neugestaltung der Tutzinger Hauptstraße 2

St 2063, Ausbau Ortsdurchfahrt Tutzing

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt wird als Gemeinschaftsmaßnahme des staatlichen Bauamtes Weilheim, zugleich auch Koordinator der Baumaßnahme, der Gemeinde Tutzing sowie dem Abwasserverband Starnberger See in Bauabschnitten durchgeführt.

Neben der Erneuerung der Staatsstraße und der Gehwege werden auch Fahrradschutzstreifen markiert sowie mehrere Querungshilfen in Form von Mittelinseln oder Lichtzeichenanlagen errichtet. Die Gemeinde nutzt den Straßenausbau außerdem für die Erneuerung der Trinkwasserleitung sowie einer Neugestaltung der Aufenthaltsbereiche. Dabei wird auch die Barrierefreiheit berücksichtigt. Der Abwasserverband saniert im Zuge des Straßenausbaus die Schmutz- und Regenwasserkanalisation. Weitere Spartenträger nutzen die Baumaßnahme ebenfalls für Erneuerungs- oder Sanierungsarbeiten.

Länge: 2,8 km – Kosten: 14,9 Mio. € – Projektstand: Im Bau

Veröffentlichungen

Nehmen Sie sich zehn Minuten Zeit!

Das Tutzinger Wappen

Ab morgen, Donnerstag, den 13.06., wird sich das Leben in unserer Gemeinde auf absehbare Zeit spürbar verändern. Durch den Beginn des dritten und letzten Bauabschnitts der Hauptstraßensanierung – der sogenannte „Bauabschnitt Mitte“ – wird unsere Hauptstraße, die Lebensader unserer Gemeinde, für den Durchgangsverkehr voll gesperrt sein.

Wir sind uns bewusst, welche Folgen diese Baumaßnahme für unsere Bürgerinnen und Bürger mit sich führt. Die Mobilität im Ort wird eingeschränkt, Strecken und Wegzeiten verlängern sich und das Erreichen aller Anlieger der Hauptstraße mit Aufwand verbunden sein.

Die Baumaßnahme an sich war und ist notwendig und wir können allen Tutzingerinnen und Tutzingern versichern, dass ihre Fertigstellung mit einer spürbaren und nachhaltigen Aufwertung des Ortszentrums einhergeht.

Den baulichen Ablauf versuchen wir für alle Beteiligten und Betroffenen so effizient und reibungslos wie möglich zu gestalten. Verlauf, Fortschritte und etwaige Veränderungen bzw. Verzögerungen werden wir so schnell und transparent wie möglich mitteilen.

Dementsprechend haben wir in den vergangenen Wochen bereits ca. 4.000 Flyer in alle Briefkästen verteilen lassen, in denen der gesamte Bauabschnitt mit allen seinen Phasen dezidiert dargestellt wird.

Zusätzlich informieren wir regelmäßig über unsere Aushänge und Website, die Website der ATG, die lokalen Tageszeitungen, sowie vorort.news. Dort sind auch jeweils alle bisherigen Informationen zur Hauptstraßensanierung zu finden. Ab dem kommenden Wochenende können Sie die Projektinformationen sogar als Podcast hören.

Für uns ist deutlich geworden, dass unseren Bürgerinnen und Bürgern eine offene und schnelle Kommunikation ein besonderes Anliegen ist. Selbstverständlich werden wir dem entsprechen. Allerdings können wir keine absoluten Garantien für einen reibungslosen Ablauf der Sanierung aussprechen. Die Organisationshoheit liegt beim Straßenbauamt in Weilheim, die eigentliche Arbeit wird von einer Vielzahl von Dienstleistern übernommen.

Hier handelt es sich immer um Menschen. Und zwischen Menschen können Missverständnisse entstehen und Fehler können gemacht werden.

An diesem Punkt hoffen wir einfach auf das Verständnis aller Betroffenen. Wir möchten auch nochmal ausdrücklich auf alle Anlieger – vor allem alle Gewerbetreibende – verweisen und bitten alle Tutzingerinnen und Tutzinger, sowie alle Besucher unserer Gemeinde diese nach Kräften zu unterstützen und die Treue zu halten.

Grundsätzlich wird vieles in unserem Ortszentrum etwas länger dauern. Es werden sich möglicherweise Staus vor, auf und nach der Umleitungsstrecke bilden, vor allem bis alle Ampeln perfekt eingestellt sind. Auch bei der Parkplatzsuche muss eventuell etwas mehr Geduld mitgebracht werden. Und es werden kleinere Ungereimtheiten auftauchen, die wir derzeit noch gar nicht vorhersehen können.

Deswegen möchten wir uns an dieser Stelle mit einem kleinen Appell an alle Tutzingerinnen und Tutzinger richten: Nehmen Sie sich zehn Minuten (mehr) Zeit! Versuchen Sie geduldig zu bleiben und manchmal auch etwas nachsichtig zu sein.

Und natürlich sind wir auch jederzeit offen für Anregungen und konstruktive Kritik seitens unserer Bürgerinnen und Bürger.

 

 

Gemeinde Tutzing

Büro des Bürgermeisters
Jan-Philipp Grande

Kirchenstraße 9
82327 Tutzing

Telefon: 08158 / 25 02-217
E-Mail: pressestelle@tutzing.de

Baustart Hauptstraße Abschnitt Mitte – Vollsperrung ab 13. Juni 2024

Das Tutzinger Wappen

Mit dem Beginn der Bauarbeiten des „Bauabschnitts Mitte“ am 3. Juni wurde der letzte Bauabschnitt der Hauptstraßensanierung (St 2063) eingeleitet.

Zwischen Gymnasium und Einmündung Hallbergerallee wird die Hauptstraße ab Donnerstag 13. Juni komplett gesperrt sein. Das beinhaltet auch die Einmündungen Schlösserweg und Graf-Vieregg-Straße zur Hauptstraße.
Dabei handelt es sich um die erste von sechs Verkehrsphasen. Die Dauer dieser ersten Phase beträgt voraussichtlich sechs Wochen.

Baustart Hauptstraße Abschnitt Mitte – Vollsperrung ab 13. Juni 2024 1

Eine innerörtliche Umleitung für alle sechs Verkehrsphasen über Bahnhof-, Kirchen- und Oskar-Schüler-Straße wird eingerichtet. Auf der Umleitungsstrecke gilt währenddessen das absolute Halteverbot. Die entsprechenden Schilder werden bereits ab Wochenbeginn auf diesen Sachverhalt hinweisen.

Fußgänger können das Baufeld passieren. Radfahrer werden gebeten, abzusteigen und das Baufeld als Fußgänger zu passieren.

Am südlichen Ortseingang (Kreisverkehr) wird eine große LED-Anzeige auf Baustelle und Umfahrung hinweisen.

Selbstverständlich sind alle anliegenden Geschäfte weiterhin erreichbar und wir freuen uns, wenn Sie diese auch während dieser dritten Bauphase der Hauptstraßensanierung unterstützen.
Weitere Informationen und Lagepläne finden Sie in:

➢ der aktuellen Pressemitteilung des Staatlichen Bauamts Weilheim vom 27. Mai 2024,
➢ der Projektübersicht des Staatlichen Bauamts Weilheim mit allen wichtigen Informationsmedien
➢ und der Projektübersicht der Gemeinde Tutzing mit allen aktuellen Informationen und Mitteilungen.

Bitte beachten Sie, dass alle zeitlichen Angaben vorläufig sind. Für etwaige kurzfristige Änderungen und/oder Verschiebungen bitten wir um Verständnis und setzen Sie selbstverständlich schnellstmöglich in Kenntnis.

Gemeinde Tutzing

Amt 4 Liegenschaften
Leitung: Daniel Grunwald

Greinwaldstraße 18
82327 Tutzing

08158 / 2502-281
daniel.grunwald@tutzing.de

 

Erneuerung Ortsdurchfahrt Tutzing (St 2063):

Bauabschnitt Mitte


Rathaus Tutzing Satellitenbild

Baustelleneinrichtung ab 3. Juni – Start Vollsperrung Hauptstraße zwischen Gymnasium und Einmündung Hallbergerallee AB VORAUSSICHTLICH 12. JUNI – Umleitung über Bahnhof-, Kirchen- und Oskar-Schüler-Straße

Die dritte und zugleich finale Phase zur Erneuerung der Ortsdurchfahrt Tutzing beginnt ab Montag, den 3. Juni 2024 mit vorbereitenden Arbeiten. Die Vollsperrung der Hauptstraße (Staatsstraße 2063) zwischen Gymnasium und Einmündung Hallbergerallee beginnt voraussichtlich ab Mittwoch, den 12. Juni 2024. Wie mit erster Pressemitteilung vom 3. Mai 2024 (Vorankündigung) kommuniziert, erfolgt die innerörtliche Umleitung über die Bahnhof-, Kirchen- und Oskar-Schüler-Straße.

Erneuerung Ortsdurchfahrt Tutzing – Vorankündigung BAUSTART BAUABSCHNITT MITTE

Neugestaltung der Tutzinger Hauptstraße 3

VOLLSPERRUNG Hauptstraße zwischen Gymnasium und Einmündung Hallbergerallee AB VORAUSSICHTLICH 3. JUNI – Umleitung über Bahnhof-, Kirchen- und Oskar-Schüler-Straße

Nach Abschluss der Bauabschnitte im Süden und Norden zwischen 2020 und 2023 zur Erneuerung der Ortsdurchfahrt Tutzing beginnt nun die dritte und zugleich finale Phase, der „Bauabschnitt Mitte“. Dieser wird in den Jahren 2024 und 2025 umgesetzt.

Voraussichtlich ab 3. Juni 2024 beginnen die Bauarbeiten des Bauabschnitts Mitte mit der Vollsperrung der Hauptstraße (St 2063) zwischen Gymnasium und Einmündung Hallbergerallee. Die innerörtliche Umleitung erfolgt über die Bahnhof-, Kirchen- und Oskar-Schüler-Straße.

St 2063, Ausbau Ortsdurchfahrt Tutzing

Neugestaltung der Tutzinger Hauptstraße 4

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt wird als Gemeinschaftsmaßnahme des Staatlichen Bauamtes Weilheim, zugleich auch Koordinator der Baumaßnahme, der Gemeinde Tutzing sowie dem Abwasserverband Starnberger See in drei Bauabschnitten durchgeführt. Die Bauabschnitte Süd und Nord sind bereits fertiggestellt. Der letzte Bauabschnitt Mitte wird in den Jahren 2024/25 durchgeführt.

Im aktuellen Bauabschnitt Mitte wird von der Einmündung der Bahnhofstraße bis zur Einmündung des Ringseiswegs gearbeitet. Das Staatliche Bauamt lässt die Fahrbahn zusammen mit der Straßenentwässerung erneuern.

Abwasserverband Starnberger See – Pressemitteilung Hauptstraße Tutzing

Neugestaltung der Tutzinger Hauptstraße 5

Die Arbeiten des Abwasserverbandes Starnberger See in der Tutzinger Hauptstraße neigen sich zu Ende. Am 07.11.2023 erfolgt die Verkehrsfreigabe für die Hauptstraße im Bereich der Hallberger Allee. Dort wurden, wie auch an den Baufeldern „Schlossstraße“ und „Marienstraße“ Erneuerungen an der Kanalisation durchgeführt. Diese konnten, dank guter Witterung und den Vollsperrungen in den Baubereichen, drei Wochen früher beendet werden als geplant.

Es mussten jedoch auch einige Unwägbarkeiten überwunden werden. So musste die Lage der Schächte aufgrund unbekannter alter Stromkabel angepasst werden. Auch wurde, bei Öffnung des Bodens, teils ein schlechterer Kanalzustand vorgefunden als mit der vorherigen Kanalinspektion festgestellt werden konnte. Insgesamt wurden aber alle geplanten Maßnahmen für die Tutzinger Hauptstraße umgesetzt. Die Kanalisation für Schmutz- und Niederschlagswasser ist damit für die Zukunft gerüstet und erfüllt wieder die Anforderungen an die Standsicherheit, Betriebssicherheit und die Dichtheit. Mit Beendigung des Bauprogrammes 2023 hat der Abwasserverband alle größeren erforderlichen Arbeiten an der Tutzinger Hauptstraße abgeschlossen.

Planmäßig konnte Ende September auch die grabenlose Sanierung der Kanalisation durch die Swietelsky Faber GmbH aus Freilassing begonnen werden. Bei der Kanalsanierung wurde ein mit Polyesterharz getränkter glasfaserverstärkter Kunststoffschlauch (GFK) in den Kanal eingezogen, aufgestellt und mit UV-Licht ausgehärtet, sodass ein neues Rohr im Altrohr entsteht. In den letzten fünf Wochen wurden in allen Bauabschnitten der Tutzinger Hauptstraße 1.280 m Schmutzwasserkanal mit Durchmessern DN250-DN400 und 520 m Niederschlagswasserkanal mit Durchmessern DN200 bis DN600 gereinigt, inspiziert und grabenlos saniert.

Bis Ende des Jahres werden kleinere Restarbeiten der Kanalsanierung durchgeführt. Hierzu zählen insbesondere die Schachtsanierung und die Anbindung der Anschlussleitungen mittels Hutprofil an den Hauptkanal. Hierbei kommt es stellenweise zu kurzen Beeinträchtigungen und Fahrbahnverengungen.

Ab 2024 gehen die Arbeiten der Gemeinde Tutzing und dem Staatlichen Bauamt Weilheim weiter. Details hierzu werden in einer gesonderten Pressemitteilung bekannt gegeben.

Mit Verkehrsfreigabe erfolgt der Abbau der Umleitungsstrecke und eine Rückkehr zur ursprünglichen Vorfahrtsregelung an der Kirchenstraße Ecke Bahnhofstraße. Das bedeutet, die derzeit vorhandene abknickende Vorfahrtsstraße wird zurückgebaut. Aus der Kirchenstraße in die Bahnhofstraße gilt dann wieder „Vorfahrt achten“. Der Abwasserverband Starnberger See bittet die Verkehrsteilnehmer um besondere Vorsicht an dieser Kreuzung.
Die Fa. Bayernwerk Netz GmbH führt in eigener Regie weitere Arbeiten an der Strom- und Telekommunikationsversorgung durch.

Der Abwasserverband Starnberger See bedankt sich bei der Bevölkerung und den Gewerbetreibenden für das entgegengebrachte Verständnis der notwendigen Maßnahme.

Auskunft beim Abwasserverband erteilen Ihnen
Herr Knobloch – c.knobloch@av-sta-see.de – 08151-44545-501
Herr Marquardt – f.marquardt@av-sta-see.de – 08151-44545-507

Pressemitteilung – Hauptstraße Tutzing

Rathaus Tutzing Satellitenbild

Die Arbeiten am Baufeld 2 (Marienstraße / Hauptstraße) sind nahezu abgeschlossen. Der Abwasserverband Starnberger See beginnt planmäßig nun mit dem letzten Baufeld der Kanalerneuerung an der Hallberger Allee. Der Kreuzungsbereich in der Hauptstraße bis inkl. Hallberger Allee 2 wird ab 09.10.2023 bis Ende KW 44 vollständig gesperrt.

Entlang der Hauptstraße wird für Fußgänger ein Durchgang errichtet. Fußläufig ist die Hallberger Allee über die Schmiedgasse zu erreichen.

Für den PKW-Verkehr wird die bestehende Einbahnregelung an der Hallberger Allee aufgelöst. Eine Einfahrt zu den Wohnungen und Geschäften ist über die Bahnhofstraße in die Hallberger Allee möglich.

Planmäßig in der KW 39 hat auch die grabenlose Sanierung der Kanalisation durch die Swietelsky Faber GmbH aus Freilassing begonnen. Bei der Kanalsanierung wird ein mit Polyesterharz getränkter glasfaserverstärkter Kunststoffschlauch (GFK) in den Kanal eingezogen, aufgestellt und mit UV-Licht ausgehärtet, sodass ein neues Rohr im Altrohr entsteht. Die Anschlüsse an die Hauptkanalisation werden mittels Robotertechnik und sogenannten Hutprofilen grabenlos saniert. Bei der Aushärtung des GFK-Liners kommt es hierbei zu einer Geruchsbildung.

Aufgrund stärkerer Verformungen des Niederschlagswasserkanals als zunächst angenommen, ist eine punktuelle Aufgrabung auf Höhe Hauptstraße 34 und 36 notwendig. Diese Arbeiten werden ab dem 05.10.2023 unter Vollsperrung durchgeführt.

Der Abwasserverband Starnberger See bittet um Verständnis für die dringend notwendigen Arbeiten an der Kanalisation. Wie auch bereits in den vorangegangenen Bauphasen wird ständig daran gearbeitet, die Arbeiten mit möglichst geringen Auswirkungen für Anwohner, Gewerbetreibende und Verkehrsteilnehmer durchzuführen.

Auskunft beim Abwasserverband erteilen Ihnen
Herr Knobloch – c.knobloch@av-sta-see.de – 08151-44545-501

Freigabe Brücke Kirchenstraße

Neugestaltung der Tutzinger Hauptstraße 6

Die Brücke über dem Martelsgraben in der Kirchenstraße wurde am Donnerstag, den 13. Juli 2023 wieder für den Verkehr freigegeben.

Ein großer Dank gilt den ausführenden Baufirmen sowie den Bürgerinnen und Bürgern, besonders den Anliegern und Geschäftstreibenden für ihre große Geduld.

Das erhöhte Profil der Brücke hat folgende Hintergründe:

Entgegen den ursprünglichen Planungen des Staatlichen Bauamtes, der Gemeinde und des Abwasserverbandes muss während der Erneuerung der Hauptstraße im Bauabschnitt Ortsmitte die Hauptstraße komplett gesperrt werden. Die hier zu erneuernden Schächte für das Abwasser liegen tiefer als ursprünglich angenommen. Die für den Neubau oder die Sanierung erforderlichen Sperrungen sind zu tief und damit auch zu breit, um daneben noch – wie vom Staatlichen Bauamt ursprünglich beabsichtigt – abwechselnden Einbahnverkehr abzuwickeln. Daher muss der Verkehr während der Baumaßnahmen über die Bahnhofsstraße, Kirchenstraße und Oskar-Schüler-Straße um die Baustelle herum geführt werden. Die Belastbarkeit der Brücke muss dafür so erhöht werden, dass sie in der Lage ist, allen über die Staatsstraße durch Tutzing fließenden Verkehr abzuwickeln.

Dass von den ursprünglichen Planungen abgewichen werden muss und die Belastbarkeit der Brücke für eine Umfahrung der Baustelle erhöht werden muss, wurde erst im Laufe der Arbeiten im Bauabschnitt Nord erkannt. Neben der Ertüchtigung der Brücke, für die aus der Vergangenheit leider keinerlei Planungsunterlagen vorlagen, wurde auch deren kompletter Abriss und Neubau diskutiert. Dafür wäre allerdings ein “wasserrechtliches Genehmigungsverfahren” erforderlich gewesen, das erfahrungsgemäß mehrere Jahre dauert und die Sanierung des Bauabschnittes “Ortsmitte” um Jahre verzögert hätte. Daher hat sich der Gemeinderat dafür entschieden, die bestehende Brücke statisch untersuchen und ertüchtigen zu lassen.

Im Laufe dieser Arbeiten hat sich herausgestellt, dass sich die statischen Anforderungen an die Brücke leider nur mit einem erhöhten Profil der Brücke umsetzen lassen. Ein Zurück zur Alternative “Abriss und Neubau” erschien aus finanziellen Gründen, aber vor allem auch wegen den damit zwingend verbundenen, vermutlich jahrelangen Verzögerungen bei der Erneuerung der Ortsdurchfahrt, als nicht sinnvoll.

Abwasserverband Starnberger See – Pressemitteilung zur Hauptstraße Tutzing – Kanalbau

Neugestaltung der Tutzinger Hauptstraße 5

Der Kanalbau in der Hauptstraße Tutzing beginnt am 17.07.2023 im Bereich der Hauptstraße/Schlossstraße in mehr als 5 Metern Tiefe. In der Schlossstraße wurde 2020 bereits der neue Niederschlagswasserkanal errichtet, der als Hauptableitung der Hauptstraße in den Starnberger See dient, und ein Einzugsgebiet vom Gröberweg bis zur Oskar-Schüler-Straße entwässert.

Den Auftrag für die nun hier anstehenden Arbeiten der offenen Kanalsanierung hat die Firma Markus Adelwart Tiefbau und Landschaftsbau aus Sindelsdorf erhalten.

-> Nähere Informationen können der untenstehenden vollständigen Pressemitteilung des Abwasserverbands Starnberger See entnommen werden.

Präsentationen zur Infoveranstaltung Hauptstraßensanierung Tutzing

Rathaus Tutzing Satellitenbild

Im Nachgang zu der Informationsveranstaltung zur Hauptstraßensanierung Tutzing nachstehende Präsentationen zur Information.

Fragen an die Gemeindeverwaltung
Hier haben Sie die Möglichkeit sich mit Fragen zum Thema Neugestaltung Hauptstraße direkt an die Gemeindeverwaltung zu wenden.

Sitzungsinfos und Infos zu den Gremien finden sie hier