Die Nationale Leitstelle Ladeinfrastruktur nimmt Betrieb auf

Die Ziele der Leitstelle umfassen:
Den Aufbau eines öffentlichen Schnellladenetzes mit 1000 Standorten bis Ende 2023. Das Netz soll das Laden bei längeren Fahrten und im urbanen Alltag abdecken.
Die Errichtung von 50.000 öffentlich zugänglichen Schnell- und Normalladepunkten bis Ende 2021.
Die Beschleunigung des Aufbaus von privater Ladeinfrastruktur durch finanzielle Förderung und bessere rechtliche Rahmenbedingungen.
Eine nutzerfreundliche öffentliche Ladeinfrastruktur mit leicht zu findenden Ladesäulen, die zuverlässig funktionieren und den Ladevorgang transparent mit den gängigen Zahlungsmethoden abrechnen.

Private Ladeinfrastruktur: Bund fördert erstmalig Kauf und Installation privater Ladestationen

Was wird gefördert:
Gefördert werden der Erwerb und die Errichtung einer fabrikneuen, nicht öffentlich zugänglichen Ladestation inklusive des elektrischen Anschlusses (Netzanschluss) sowie damit verbundene notwendige Nebenarbeiten (Definition der Gesamtkosten siehe unter „Wie wird gefördert?“) an Stellplätzen von bestehenden Wohngebäuden in Deutschland, wenn u.a.:
die Ladestation über eine Normalladeleistung von 11 kW verfügt,
der Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien kommt,
die Ladestation intelligent und steuerbar ist (mit Blick auf die Netzdienlichkeit)

Weitere Informationen

Sitzungsinfos und Infos zu den Gremien finden sie hier

Logo-Rathaus-Tutzing