„Tutzing hilft im Mittelmeer“ – beeindruckender Spendenstand zur Halbzeit

Flyer-Deckblatt-Spendenaktion

„Tutzing hilft im Mittelmeer“ – beeindruckender Spendenstand zur Halbzeit Christian Springer unterstützt Tutzinger Spendenaktion

Die Ende November in Tutzing angelaufene Spendenaktion „Tutzing hilft im Mittelmeer“ übertrifft zur Halbzeit mit einem Spendenstand von über EUR 30.000,- alle Erwartungen. Zudem gibt es prominente Unterstützer – vom Kabarettisten Christian Springer über Pfarrer Udo Hahn bis zum Schriftsteller Johano Strasser.

Bis Anfang Januar konnten rund EUR 20.000,- durch Mailings, Flyer, Plakate, Webauftritte und Stände auf dem Tutzinger Wochenmarkt eingesammelt werden. Vor kurzem haben sich auch die Gemeinden Berg und Pöcking sowie sowie Interessierte aus dem Umfeld des Helferkreises Asyl Würmtal der Aktion angeschlossen.

Aus Berg und über den Helferkreis sind bereits private Spenden von rund EUR 4.500,- eingegangen, Pöcking geht – ebenso wie Tutzing – seitens der politischen Gemeinde mit EUR 3.000,- voran.

Die Spendenaktion läuft noch weiter. Empfänger der Spendengelder werden Projekte / Organisationen sein, die sich auf einem der drei folgenden Gebiete betätigen:

  • Verbesserung der medizinischen Versorgung in griechischen Flüchtlingslagern
  • Verbesserung der Kinderschutzes und Bildung in griechischen Flüchtlingslagern
  • Seenotrettung im Mittelmeer
    Über die Vergabe der Spenden an Empfänger-Organisationen entscheidet eine Jury, die mit Mitgliedern des Gemeinderates und des Ökumenischen Unterstützerkreises sowie mit Kapitän Claus-Peter Reisch besetzt ist. 
Gerne können sich weitere Gemeinden und Helferkreise der Aktion anschließen. Die Initiatoren bieten ihre Unterstützung für ein solches Bemühen an, bspw. durch Individualisierung der Plakate für die jeweilige Gemeinde oder Hilfe bei der Vorlage.
    Gespendet werden kann nach wie vor unter dem Verwendungszweck „Tutzing hilft im Mittelmeer“ (bzw. „Pöcking hilft …“ und „Berg hilft …“) auf die Konten der
  • Gemeinde Tutzing
 IBAN DE 92 7025 0150 0430 5700 44
  • Katholische Kirchenstiftung St. Joseph Tutzing IBAN DE 09 7025 0150 0017 2467 78
  • Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Tutzing/Bernried IBAN DE 21 7025 0150 0010 5808 19 
oder online unter:
    https://www.betterplace.org/de/projects/87499-tutzing-hilft-im-mittelmeer

Und so äußern sich prominente Stimmen zur Spendenaktion:

Statements

Christian Springer - Portrait zum SpendenstandChristian Springer

Kabarettist / Autor / Orienthelfer e.V. / Initiative Schulterschluss – München (Fotograf Sina-Maria Schweikle)

„Ich unterstütze die Aktion „Tutzing hilft im Mittelmeer“. Denn humanitäre Hilfe ist keine Freizeitveranstaltung, die ein Kabarettist, weil er sonst nichts anderes zu tun hat, leisten kann; vielmehr ist humanitäre Hilfe der Kitt einer Gesellschaft. Auf dieser Erde würde es keinen Arzt, keinen Rettungswagen, keine Feuerwehr – und ganz viele andere Dinge mehr – geben, wenn nicht von allen Menschen dieser Erde verstanden würde, dass man aufeinander schauen und achten, dass man einander die Hände reichen muss.“

Pfr. Udo Hahn - Portrait zum SpendenstandPfr. Udo Hahn

Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing (Bildquelle: Haist/eat archiv)

„Selber denken, sich ein eigenes Urteil bilden – und helfen. Seit jeher motiviert der Besuch von Tagungen der Evangelischen Akademie Tutzing Menschen, Verantwortung in der Zivilgesellschaft zu übernehmen und sich zu engagieren. Denn: Jeder und jede kann etwas tun. Die Spendenaktion ,Tutzing hilft im Mittelmeer‘ ist ein konkretes Beispiel bürgerschaftlichen Engagements – Ausdruck von gelebter Mitmenschlichkeit und Zivilcourage und getrieben von der Idee, dass die Welt ein besserer Ort für alle Menschen werden kann. Eine Solidaraktion, die jede Unterstützung verdient.“

Schönenberg - Portrait zum SpendenstandSchwester Ruth Schönenberger

Tutzing, Priorin der Missions-Benediktinerinnen

„Helfen, damit Weihnachten für Menschen in großer Not Wirklichkeit wird. Nicht weit von unserer Haustüre entfernt leben am Mittelmeer viele Menschen unter menschenunwürdigen Bedingungen. Unterstützen Sie die Spendenaktion „Tutzing hilft am Mittelmeer.“

Mitschke-Collande - Portrait zum SpendenstandDr. Thomas von Mitschke-Collande

Gemeinderat in Tutzing

„und weil in Deutschland kein Platz für sie war, froren und hungerten sie an den Grenzen oder ertranken im Mittelmeer“. Trotz Lock- und Shut-down ist Flüchtenden Zuflucht zu gewähren, Hungernden Nahrung zu geben, Ertrinkende zu retten, beste christlich abendländische Tradition und unverzichtbarer Teil unseres Werte-Kanons, unserer Seele. Und ohne diese Seele stirbt der europäische Gedanke. Nicht Wegsehen und Verdrängen , sondern aktives solidarisches Handeln eines jeden einzelnen von uns sind das Gebot der Stunde. Unterstützen auch Sie daher die Spendenaktion „Tutzing hilft im Mittelmeer.“

Sissi Fuchsenberger - Portrait zum SpendenstandSissi Fuchsenberger

Gemeinderätin in Berg
Initiatorin „Berg hilft im Mittelmeer“

„Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele!“
(F. W. Raiffeisen)
Wir müssen hier helfen, jeder einzelne durch Spenden. Aber auch durch Druck auf allen politischen Ebenen, von der Kommune bis zur Europäischen Union.“

Johano Strasser - Portrait zum SpendenstandJohano Strasser

Berg, Schriftsteller und Philosoph

„Europa verliert seine Seele und Deutschland beschädigt seinen nach den Nazi-Jahren mühsam wiederhergestellten guten Ruf, wenn wir Europäer, wenn wir Deutschen nicht tatkräftiger helfen, das Grauen im Mittelmeer zu verhindern.“

Sperr-Strasser - Portrait zum SpendenstandFranziska Sperr-Strasser

Berg, Bundesverdienstkreuzträgerin aufgrund ihres Engagement beim PEN „Writers in Exile“

„Hier, auf der Insel der Seligen in Mitteleuropa, kann man leicht aus dem Blick verlieren, was auf einer Insel, gerade mal einige hundert Kilometer entfernt, mit den frierenden und hungernden Kindern passiert. Nein nicht nur mit den Kindern sondern mit all jenen, die für ein einigermaßen menschenwürdiges Leben ihr Land verlassen mussten. Ich habe 6 Jahre das Exilprogramm des PEN für geflohene Schriftsteller geleitet, man kann sich kaum vorstellen, was Menschen an Qualen, Folter, Demütigung und Leid auf ihrer Flucht ertragen müssen. Helfen wir, wenigstens mit einem kleinen finanziellen Beitrag, die Flüchtenden zu unterstützen. Helfen wir vor allem den Kindern!“

Weitere Meldungen

Sitzungsinfos und Infos zu den Gremien finden sie hier