Pressemitteilung zur aktuellen Situation in und wegen der Ukraine

Der Krieg ist zurück in Europa. Die Bilder aus der Ukraine bestürzen die Menschen in unserem Landkreis, machen sie fassungslos, traurig, wütend und ängstlich. Viele Menschen – auch in Tutzing – möchten etwas tun. Dabei reicht der Wunsch von der Möglichkeit, sich auszutauschen über gemeinsames Beten oder Solidarität zu bekunden bis zu aktiven Hilfsangeboten.

Der Landkreis Starnberg bereitet sich darauf vor, Geflüchtete aus der Ukraine aufzunehmen. Viele werden – zumindest zunächst – bei Freunden und Familien unterkommen, dennoch werden Unterstützung und Wohnraum benötigt: leerstehende Wohnungen ebenso wie Gästezimmer.

Um anstehende Aufgaben koordinieren zu können befinden sich die Vertreter*Innen der Gemeinde, der Kirchen, der Ambulanten Krankenpflege und des Unterstützerkreises im starken Austausch.

Es gibt die Möglichkeit, konkret zu handeln und zu helfen, aber auch Termine wahrzunehmen um zusammen zu stehen oder um ein Zeichen zu setzen:

  • Wer Wohnraum zur Verfügung stellen kann, meldet sich bitte direkt beim LRA Starnberg ukraine-hilfe@lra-starnberg.de oder gerne bei der Gemeinde Tutzing, Claudia Gehring: claudia.gehring@tutzing.de, Tel. 08158 – 25 02 212
  • Personen, die die ukrainische Sprache beherrschen und als Dolmetscher eingesetzt werden können und möchten, melden sich bitte bei Frau Trägler vom LRA traegler@lra-starnberg.de oder auch beim Ökumenischen Unterstützerkreis unter kontakt@oeut.org
  • Wer sich gerne ehrenamtlich engagieren möchten, meldet sich bitte ebenfalls beim Ökumenischen Unterstützerkreis: kontakt@oeut.org

Spendenmöglichkeiten

  • Im Zuge unserer Spendenaktion „Tutzing hilft im Mittelmeer“ haben wir Gelder auch an „LandsAid“ gegeben, die damit inoffizielle Flüchtlingslager in der Türkei unterstützt haben. Wir haben einen guten Kontakt dorthin (u.a. durch Kapitän Claus-Peter Reisch, der auch unsere Tutzinger Aktivitäten unterstützt) und wissen, daß die Organisation schnell gehandelt hat und nun bereits Hilfe für die Ukraine organisiert und mit ersten Lieferungen vor Ort ist. 
Wer die Menschen in der Ukraine finanziell unterstützen möchten, dem legen wir daher „LandsAid“ ans Herz.
  • Die Osteuropahilfe e.V. bittet ebenfalls um Unterstützung.
  • Hilfe für Kriegsopfer in der Ukraine. Ukrainische Griechisch-Katholische Pfarrei Maria-Schutz – Hl. Apostel Andreas.
    Spendenkonto: Apostolische Exarchie
    Liga Bank München
    IBAN: DE29 7509 0300 0102 1032 57
    BIC: GENODEF1M05
    Verwendungszweck. „Kriegsopfer in der Ukraine“
  • Spenden für die Ukraine. Landeskirchenkasse der Evang.-Luth Kirche Bayern
    Evangelische Bank eG
    IBAN 57 5206 0410 0001 0101 07
    Stichwort „Ukraine – SN00-0005“

Termine für gemeinsames Einstehen oder Beten

  • Mittwoch, 09. März um 19:00 Uhr vor der Wiese am Rathaus:
    Lichterkette als Friedenskundgebung mit ökumenischem Gebet
  • jeden Dienstag, 16:00 Uhr
    Rosenkranz und Friedensgebet St. Joseph Kirche
  • jeden Donnerstag, 19:30 Uhr
    Friedensgebet im Garten der Christuskirche
  • jeden Freitag, 18:00 Uhr
    Ökumenische Friedensandacht in der Kirche St. Joseph

Kleiderspenden

Die Gemeinde Tutzing selbst und auch der Helferkreis werden zunächst keine Kleiderspenden sammeln. 
Generell ist bei Kleiderspenden zu unterscheiden, ob diese für hier landende Flüchtlinge sind oder ob sie in die Ukraine gebracht werden.

  • Für die Menschen in der Ukraine werden zumeist keine Kleidung benötigt, sondern Dinge wie Decken, Schlafsäcke, Hygieneartikel, Medikamente und Windeln. Diese sollten möglichst nur von akzeptierten Hilfsorganisationen transportiert werden. Private Transporte stecken jetzt schon im Grenzgebiet fest und werden nicht in die Ukraine hineingelassen.
  • Für hier ankommende Menschen werden voraussichtlich vor allem winterliche Kinder- und Damenkleidung benötigt. Dazu werden Gemeinde und Unterstützerkreis kurzfristig bei Bedarf aufrufen.

Hinweis zum Registrierungsprozess für ankommende Kriegsflüchtlinge

Der Registrierungsprozess für ankommende Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine hat sich vereinfacht. Wer privat bei Verwandten, Bekannten oder Freunden im Landkreis Starnberg unterkommt, kann jetzt direkt im Landratsamt registriert werden. Für den Erstkontakt ist dabei eine E-Mail an auslaenderwesen@lra-starnberg.de ausreichend. In der E-Mail sind die persönlichen Daten (Vorname, Familienname, Geburtsdatum und vorübergehender Unterbringungsort) zu nennen. Die Ausländerbehörde prüft, ob im Einzelfall für die Registrierung ein Vorsprachetermin erforderlich. Den ankommenden Kriegsflüchtlingen wird empfohlen, zeitgleich mit der Registrierung den Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels zu stellen. Der Antrag kann unter https://www.lk-starnberg.de/media/custom/613_32519_1.PDF?1643897064 abgerufen werden.

Neu ankommende ukrainische Flüchtlinge, die noch keine Unterkunftsmöglichkeit haben, sollen sich weiterhin an das rund um die Uhr geöffnete Ankunftszentrum der Regierung von Oberbayern in der Maria-Probst-Straße 14 in München (Bushaltestelle: Margot-Kalinke-Straße, nächste U-Bahnstation: Kieferngarten) wenden. Dort erfolgt zuerst eine Registrierung und bei Bedarf – also wenn sie nicht privat bei Verwandten, Bekannten oder Freunden unterkommen, erfolgt eine Aufnahme in das Unterbringungssystem in Oberbayern.

Wir danken allen sehr herzlich für Ihre Unterstützung!

Marlene Greinwald, Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Tutzing

Claudia Steinke, Koordinatorin des Ökumenischen Unterstützerkreises Tutzing

Weitere Meldungen

Sitzungsinfos und Infos zu den Gremien finden sie hier